Umweltbewusstes Bauen: Das Holzhaus

Ein typisches Haus aus Stein und Beton ist deutlich teurer als ein Haus aus Holz, aber die anfängliche Investition zahlt sich auf lange Sicht aus, da ein Holzhaus energieeffizienter ist. Das Gebäude kann ein Blockhaus sein, ein Massivhaus oder sogar im Voraus vorgefertigt werden. Das sind die verschiedenen Bauweisen. Jede dieser Bauweisen vereint, wiederum unabhängig voneinander, bestimmte Eigenschaften, die sich positiv auf die späteren Instandhaltungskosten auswirken. Um spätere Risse zu vermeiden, muss die Verfugung in einem Blockhaus sehr sorgfältig ausgeführt werden. Wenn du dich für ein vorgefertigtes Holzhaus statt für ein Massivholzhaus entscheidest, wirst du feststellen, dass die Grundfläche der Räume kompakter ist. Der Grund dafür liegt in den vorgefertigten Wänden, die bereits mit Leitungen, Dämmmaterial und anderen benötigten Komponenten ausgestattet sind. Andererseits kann der Grundriss in Zukunft noch geändert werden, was bei einem Haus aus Massivholz nicht möglich ist.

Energie sparen durch den umweltbewussten Bau eines Holzhauses

Nachhaltiges Bauen mit HolzHolzhäuser im Holzbau bieten einige klare Vorteile gegenüber herkömmlichen Häusern. Zunächst einmal ist es ein Zeichen von Umweltbewusstsein, sich für ein solches Haus zu entscheiden, denn Holz ist ein natürliches Material, das ständig nachwächst und wenig oder gar keine Rohstoffressourcen verbraucht. Darüber hinaus kann Holz recycelt werden, was ein weiterer Vorteil ist. Als natürliches Material hat es außerdem die Eigenschaften, dass es atmungsaktiv ist und sich weniger elektrostatisch auflädt. Das ist vor allem für Allergiker ein Vorteil, da es die Staubbildung reduziert. Umweltbewusst ist auch der Energieverbrauch in einem solchen Haus. Holz hat eine schlechte Wärmeleitfähigkeit, so dass hier bereits etwas Dämmung eingespart werden kann, was wiederum zu einem größeren Raumvolumen führt. Außerdem speichert Holz Sauerstoff. Zusammen mit der optimalen Wärmespeicherung können die Energiekosten deutlich gesenkt werden. Ein Holzhaus kann sogar so gebaut werden, dass der Energiebedarf gleich Null ist.

Holz ist einer der beliebtesten Rohstoffe beim Bauen

Selbst bei vielen Häusern, die ganz aus Stein gebaut sind, wird Holz für die Verschalung, den Dachstuhl und die Innenverkleidung verwendet. Fertighäuser, die vollständig aus Holz bestehen, entweder in Blockbauweise oder in Holzverbundbauweise, werden als „reine Holzhäuser“ bezeichnet. Obwohl die meisten von uns die Blockhausbauweise aus alten Westernfilmen kennen und wir bei Holzhäusern in der Regel an Kanada oder die Vereinigten Staaten denken, hat diese Bauweise ihre Wurzeln in Europa. In diesen waldreichen Gebieten wird diese Bauweise schon seit vielen Jahrzehnten für den Bau von Häusern, Hütten und anderen Bauwerken verwendet. Blockhäuser gehören heute zu den beliebtesten Optionen, wenn es darum geht, ein Ökohaus zu bauen, das ein gesundes Lebensumfeld bietet und umweltfreundliche Baumaterialien verwendet. Ein Blockhaus hat fantastische Wärmedämmeigenschaften, eine bestechende Aura der Ursprünglichkeit und bildet eine Einheit mit der Umgebung, in der es sich befindet. Am Rande sei erwähnt, dass der Begriff „Zimmermann“ von der Blockhausbauweise stammt, bei der die verschiedenen Eckverbindungen als „Räume“ bezeichnet werden.